„Let me take you to Rio, Rio…..“

….fly’o the ocean like an eagle
and when can chillin‘ like a zebo, a zebo
oh oh oh oh oh, na na na“

<<Ester Dean>>

Who knows this song?

It‘ s from the movie called Rio and I love this song. In fact I’m also in love with the movie everyone who didn’t watch it should do it, right now!

Okay, did you like it?! haha I’m joking, but how was your New Year?

My was completely different from any New Year I ever celebrated because it was hot and it was on the beach!!! The famous beach with the great firework in Rio de Janeiro: COPACABANA.

It was really hard to go there and to be honest I didn’t believe that it would work because there were so many difficulties to manage. One thing is that you have to find a house or a hotel to stay for the night because its too dangerous to go back home after the firework. The other thing is, you should go with a Brazilian because its too dangerous when two German girls are going alone. This might sound easy, but believe me it isn’t! Normally the hotels are too expensive on that night because everyone is going and lots of Brazilians don’t really like spending New Year on Copacabana because there are too many people and the danger is too high. Happily at the end we managed it all! We slept in the house of a friend and this friend also went to Copacabana with us. It was a really great experience seeing that huge firework,  I was freaking out! And the best part: They played the songs of the movie RIO! because the theme of this New Year was Rio…

I really enjoyed this New Year but I was also a bit shocked about the mess on the beach. You saw rubbish everywhere and poor people were camping on the beach. Some used the sand as a toilet and others went to the water really really drunk. But apart from this, it was amazing and the firework was unforgettable…

One really cool tradition there is „Jump the seven waves“. You just jump when the wave is coming and you do this seven times. It means you wish prosperity, peace love and protection.

20140101_000307 20140101_000256

This is not the only thing I have to tell you, there is another thing too.

We made it!!!! Finally, really, with all our heart and with all our strength, we really made it! We managed and went to CRISTO! It’s unbelievable but its true.

It should be easy going there but strangely it wasn’t. However, the only thing which matters was, we made it! AND: It was unforgettable and took our breath away! The view was great, the weather was hot and I had goose-flesh when I saw the Cristo. The only thing which I can say is, when someone wants to see Rio don’t forget to see the Cristo. Though I think these sentences weren’t necessary to write cause everyone has an idea about what it is…

IMG_2458 IMG_2459 IMG_2460 IMG_2467 IMG_2478 IMG_2502 ??????????????????????????????? ??????????????????????????????? IMG_2565 IMG_2547 IMG_2531

 

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

The Girl on fire…

…I prefer saying the girl in the nutella pot but most of the people here have a different opinion.

Anyway, i promised to write something in English, so my Brazilians friends will be able to understand a bit too. The only problem is my English is not as good as my German, so there might be lots of mistakes. 

Lets go back to the „girl on fire“. 

It was a normal day here in Brazil. The temperature was high, the sun was shining and Debbie was happy… She woke up with a smile on her face because she knew the day was going to be perfect. Her Brazilian dad asked her to spent the day on the beach with her Host sister and her German friend… She got up really excited went straight to the bathroom and put her bikini on, then she left the house around 9am and drove with her host family to the beach… She was still smiling and she also remembered the day before, where she went to a beach too. But for you guys, there might be a little detail to consider, Debbie spent the day before on the beach without using any sunblock so she got a bit red. However, this was nothing serious as she was just a little bit red. As smart as she is she decided to be more careful on the next day and therefore she used a lot of sunblock. Every hour she put some of it on(safety factor 15)  to be protected…

She was feeling sooo so good, seriously, she just realised how great her brazilian life is, being on a beach with nearly white sand, drinking coconut water and listening to the sound of the waves breaking down near the cost… Drinking the coconut water made her feel like she was in a paradise so she didn’t realise the things happening around.

20131228_105158

 

She didn’t notice that her skin was slowly changing from white to red… After a while she felt her back really hurting so she risked a view and realised: She has became a tomato because of the sun burnt!!!

Her friends started making fun of her, she was called the girl on fire, shrimp, tomato, or the suggestion of her host sister was to wear a red dress. This was the only way to keep her smiling because it hurted so much. She has never felt that sick ever, wasn’t even able to move her body without feeling hurt she couldn’t sleep very well and was nearly crying… She was also just about to faint. It only got better the next day when she started using a medicine which turned her into a snowman or a woman who is playing pantomime…

IMG_2389

It was a hard lesson for her to learn, everyone told her to use sunblock. Her brazilians friends told her the sun here in Brazil is more aggressive than other areas but she didn’t believe it. To be honest, Debbie learned her lesson and she will never forget it. 

She is writing this to remind EVERYONE, who shares the same opinion as she did, to start using sunblock!!! No one should learn this on the way she did

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

E NATAL E NATAL E NATAAAL….

Frohe Weihnachteeeen ihr Lieben!

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Fest, mit viel Liebe, Weihnachtsplätzchen und Freude!

Mein Weihnachten war dieses Jahr wohlbemerkt ETWAS anders. 

Es war …

…das erste Weihnachten, weit weg von Zuhause

…das erste Weihnachten, mit heißen Temperaturen

…das erste Weihnachten, mit einer VERRÜCKTEN Katze Namens Polly

…das erste Weihnachten, mit Fake Weihnachtsbaum

…das erste Weihnachten, OHNE Adventskalender, Weihnachtsmarkt und Adventskranz

…das erste Weihnachten, mit „meu amigo oculto“

…das erste Weihnachten, an dem das Essen um Mitternacht stattfand

…das erste Weihnachten, mit UNVORSTELLBAREM Essenbuffet

ja es war das erste Weihnachten in Brasilien.

Im Grunde ist Weihnachten hier eine Kopie aus Europa oder Amerika. Ich hätte eher ein etwas tropischeres Weihnachten erwartet, aber Fehlanzeige! Für mich war es einfach lustig, einen Weihnachtsbaum im Haus zu haben, der Fake ist , weil Tannen hier nicht wachsen.

IMG_2285

Sehr amüsiert haben Manu und ich uns über den, voll-in-Winterkleidung- eingepackten Weihnachtsmann, der bei 40 Grad über die Straßen düst.

20131222_153917

 

Lustig sind auch die Weihnachtskarten, die man mit Schneemännern verziert vorfindet, wo es hier doch nur so an Schnee mangelt. Ja das ganze ist etwas widersprüchlich.

Die Vorweihnachtszeit wie in Deutschland gibt es nicht. Ich war ganz erschrocken, als ich bemerkt habe, dass Nikolaustag, Adventskalender, Adventskranz und Weihnachtsplätzchen, nicht im Wortschatz der Brasilianer vorhanden sind. Zum Glück haben Manu und ich versucht unsere Familie ein bisschen in deutsche Traditionen einzuweihen. Wir haben Weihnachtsplätzchen gebacken und auch einen Adventskranz gefertigt. (Meine Familie hat es geliebt, die Plätzchen waren in null-komma-nichts gegessen und beim Öffnen des ersten Türchens, gabs große Diskussionen, wer denn als erster eine Tür aufmachen darf)

IMG_2271 IMG_2262 IMG_1807 IMG_1811IMG_1813IMG_1817 IMG_1815

 

Das eigentliche Fest, am 24. Dezember ist etwas anders als in Deutschland. Hier gibt es keinen Gottesdienst und man feiert auch nicht im engsten Kreis sondern mit der ganzen Großfamilie. Unser kleines Haus war rammelvoll!

IMG_2292 IMG_2289 IMG_2328 IMG_2306

Um ca 9 Uhr sind alle möglichen Leute so langsam eingetrudelt und um ca 11 Uhr gab es dann das Nachtmahl!! UNVORSTELLBAR, wirklich das Essen an Weihnachten ist soviel besser als in Deutschland. Es gab die verschiedensten Sorten von Fleisch, Salaten, Gemüse, etc. und so schön angerichtet wie in einem feinen Restaurant.

IMG_2276

Nachdem sich jeder ordentlich satt gegessen hatte, hat mein Gastvater eine Andacht gehalten und man hat zusammen gesungen. Danach gab es das Spiel “ meu amigo oculto“ (mein geheimer Freund). Das müsst ihr euch so ähnlich wie Wichteln vorstellen. Jeder hatte Wochen vorher einen Namen gezogen und musste dieser Person ein Geschenk kaufen. An Weihnachten, hat dann Jeder zu seiner „geheimen“ Person ein paar Sätze sagen müssen, während die Anderen raten mussten. (Meine Erfahrung: Brasilianer sind so Laut und sooo lustig)

Nach diesem Spiel gab es um ca 2 Uhr nachts noch Nachtisch und Obst. Meine Worte als Süßichkeiten-liebhaber: HIMMLISCH 😀

IMG_2265 IMG_2319 IMG_2272 IMG_2262

Damit aber nicht am Ende, am nächsten Tag fand quasi die gleiche Zeremonie nochmals im Hause der anderen Oma statt!!! 

Mein Magen hat so verrückt gespielt! Aber das aller-witzigste war meine Gastschwester, die sich im wahrsten Sinne des Wortes überfressen hat. Ihr müsst euch eine Bohnenstange vorstellen, die so schon Essen liebt und immer am Essen ist. An Weihnachten allerdings, hat sich das ganze verdreifacht und am nächsten Morgen kam alles raus. Haha das hat sie aber nicht davon abgehalten, von neuem zu Essen, meine Gastmum meinte immer wieder, sie soll doch auf ihren Magen achten, woraufhin sie dann sagte, sie wolle sich das Weihnachten nicht verderben lassen, nur weil ihr Magen das Essen nicht verträgt!

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Formatura

Erinnert ihr euch daran, als ich euch von den Schulfotos erzählt habe und davon was die Kinder für Outfits trugen?

Davon habe ich jetzt Bildeeer:D

Formatura, Abschluss-fest der Grundschulabgänger. Man muss festhalten, diese Kinder sind nicht wie bei uns, um die 10 Jahre alt, sondern um die sieben Jahre alt! Behaltet dieses Wissen während des Lesens bitte in Euren Köpfen.

Okay jedes Jahr kurz vor Ferienbeginn, veranstaltet unser Schule, sowie jede andere Schule hier in Brasilien, dieses Fest. Hierbei sind das Lehrerkollegium, die „Grundschüler“ und deren Eltern anwesend. Es ist das Ende des Schuljahres, Sommerferien und Weihnachten fallen zusammen. Das heißt natürlich ihr findet Weihnachtsschmuck in einer Hitze von ca 40 Grad! Gewöhnungsbedürftig, aber eine Erfahrung ist es allemal wert. Das Fest startete um 6 Uhr, was soviel heißt wie, taucht alle erst um sieben auf. Zu Beginn haben die Kinder verschiedene Tänze aufgeführt, was ganz süß war, vorallem meine 4 Jährigen Jardim Kiddis. Manche sind nämlich nur grinsend auf der Bühne gestanden, andere waren voller Eifer dabei und wieder Andere haben nur beschämt zu Boden geshen.Das war vielleicht ein Anblick.

IMG_1940 IMG_1937

Das was beim Fest jedoch wieder deutlich zum Ausdruck kam war die Foto-sucht der Brasilianer!!!! Sowas passiert in Deutschland nicht. Um euch das mal zu verdeutlichen: Immer wenn ein Beitrag der Kinder, auf der Bühne statt fand, sind die Eltern mit ihren Kameras vorgedüst und haben sich DIREKT vor der Bühne platziert und wie die irren den Ganzen Beitrag über Fotos geschossen. Das heißt man hat  nur was gesehen wenn man auch DIREKT vor der Bühne stand. Ja sehr amüsant für zwei Deutsche, da in Deutschland eher Foto-scheue Menschen leben (mich natürlich ausgenommen).

IMG_1978

Das nächste, wobei uns Deutschen sage und schreibe der Mund offen stehen blieb, war das Outfit der Rektorin. Diese üppigere Frau hatte doch wahrhaft ein hautenges, kurzes, mit Pailletten besticktes, goldenes Kleidchen an!! haha , vielleicht wollte sie danach ja noch einen Club besuchen, wer weiß.

IMG_1971

Sehr faszinierend war auch die Kleidung der Grundschulabgänger, die waren wirklich eingekleidet wie Highschool Schüler in Amerika !!! Das sah so süß aus =)

IMG_1995 IMG_1996

Gegen Ende wurde dann noch leckeres Essen verteilt, ach ich liebe das Essen hier.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

DON’T WORRY; BE HAPPY!

Nicht alles im Leben läuft nach Plan! Manchmal verhindert das Universum mit allen nur erdenklichen Mitteln den Plan.

Fünf Freunde, mit dem genialen Plan, ENDLICH nach dreimonatigem Aufenthalt in Rio, die Christusstatue zu besichtigen.

1. Wie findet man den passenden Termin?

Klar Man eröffnet in Facebook einen Gruppenchat oder?! Es hört sich dann leider doch einfacher an als es scheint. Nach ungefähr dreimaligem Ändern des Termins und endlosen Diskussionen über die Uhrzeit hatten wir nach einer Woche endlich das Datum festgelegt.

2. Wie bezahlt man das Ticket?

Ganz einfach, man kauft es am Schalter! Falsch, man muss das Ticket online über eine spezielle Website erwerben. Aber, kann man nur als Kreditkartenbesitzer ein Ticket bestellen, oder kann ein Nicht-Karteninhaber das Ticket über jemanden der eine Karte besitzt erwerben? Wie bezahle ich als Brasilianer ohne Kreditkarte? Wie bekomme ich als Einheimischer ein Ticket zum halben Preis? Wieso muss ich meinen Ausweiß dabei haben? Ist es wirklich wichtig Reisepass und Kreditkarte durchs gefährliche Rio hin zum Cristo zu transportieren? Muss man das Dokument ernsthaft drucken? Und was mache ich wenn die Tinte vom Drucker leer ist? 

Wie man sieht, ist das Alles gar nicht so einfach, dennoch wurde diese Hürde letzten Endes erfolgreich überwunden.

3. Muss man wirklich 4 Stunden vorher aufbrechen?

Klar, der Verkehr in Rio ist ja nicht vorhersehbar und den Zeitplan als Brasilianer einzuhalten ist nun auch nicht gerade einfach! Außerdem, sollte man als Deutscher schon eine SMS versenden wenn man aus dem Haus geht, sonst erscheinen die Brasilianer nicht zum ausgemachten Zeitpunkt, sondern tauchen eine Stunde später auf. Zudem, verpasst man dann natürlich die Fähre nach Rio de Janeiro und muss sich die Kehle rausrennen um die Nächste auf alle Fälle zu kriegen. Außer Atem rennt man deshalb durch den Schalter, kommt aber nicht weit, weil das Geld der Verkehrskarte leer ist. Jetzt sollte man allerdings wissen, wie ein Bankautomat zu betätigen istund man schafft es, nach Zittern und Bangen in der letzten Minute. Zum Glück bekommt man die Fähre noch, aber kann sich da leider nicht entspannen, weil man mit den Gedanken schon wieder beim Verkehr in Rio de Janeiro ist. Der ist nämlich unvorhersehbar und man weiß nicht, ob jetzt noch genügend Zeit ist, rechtzeitig den Zielort zu erreichen.

Doch wie das Glück es so will, zu fünft schafft man alles!

4. Kann man den Cristo immer besuchen?

Klar, außerdem stehen die Termine im Internet! Das wird hier auch nicht bestritten, doch ist es wirklich eine gute Idee einen Wolken-behangenen Berg zu besteigen?! Nun, das ist die wichtigste Frage aller gestellten Fragen heute. Man steht im Kreis und begegnet skeptischen und grübelnden Gesichtern. Reiseführer brauchen erst gar nicht gefragt zu werden, denn ihre Antwort ist ein eindeutiges “ Nein“ und fragt man genauer nach“ Nein, es kann möglicherweise regnen“ oder “ Nein, es ist nicht nur die Aussicht die man misst, auch der Cristo ist in Nebel gehüllt“. Der Gesichtsausdruck der im Kreis stehenden wird langsam klarer und eindeutiger und man fasst einen Entschluss: Das Risiko wird nicht eingegangen, was logischerweise dazu führt dass der Cristo heute unbesucht bleibt! 

Das mag für viele von euch etwas enttäuschend klingen, aber ich sage euch, dieser gestrige Tag wurde einzig und allein unter den Slogan:“ Don’t worry, be happy!“ gestellt.

Keiner von uns war am Ende des Tages down, nein wir hatten eine MENGE Spaß. Es wurde ein bekanntes Museum besucht, okay die Künstlerin war womöglich etwas strange und furchteinflößend ( Die Ausstellung handelte von einer psychisch gestörten Frau, die auf jedes ihrer Bilder Punkte gemalt hatte und ihren Verfolgungswahn eines gewissen Körperteils zu Paper brachte. Nicht sehr schön und angenehm und auch nicht ganz meine Welt, aber gut geeignet für philosophische Diskussionen). Außerdem haben wir in einem netten Restaurant, ausgenommen dessen Toilette, zu Abend gegessen und es gab typisches, himmlisches, Farofa, Churrasco, Fijao, Reis und Guarana(Zero). Zudem wurde so viel geredet und gelacht, dass Alle am Ende des Tages glücklich und zufrieden waren.

ALSO: DON’T WORRY; BE HAPPY!!!!

IMG_1841IMG_1898 IMG_1890

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Uff!!

Also als erstes einmal ein dicke fette Entschuldingung dafür dass ich mich erst jetzt wieder melde. Es ist sooo viel passiert, sodass ich schon fast den Faden verloren habe. Ich werde versuchen das Wichtigste zusammenzufassen.

OKAY…losgehts

Valenca

Ein kleiner idyllischer Ort, -umgeben von kleinen, saftig und grünen Hügeln. Die Natur ist atemberaubend und jeder der ein Wochenende zum Erholen und Entspannen sucht ist hier richtig! Die Bewohner sind offen und herzlich, man fühlt sich wirklich willkommen. Es ist ein richtiger Gegensatz zu Rio de Janeiro und Sao Goncalo, wo ständig Lärm und ruheloses Treiben herrscht. Man kann das rauschen des Windes und das zwitschern der Vögel in den Baumwipfeln der tropischen Bäume deutlich wahrnehmen. Man findet zahlreiche Eukalyptus Bäume, was Manu und mich sehr begeistert hat.

Dieses kleine, unbekannte Städtchen durften wir Ende Oktober kennenlernen. Eine brasilanische Freundin ist dort aufgewachsen und hat uns eingeladen, für ein Wochenende  ihrer Heimatstadt zu besuchen. Manu und ich waren richtig begeistert. Wir haben viele Dinge unternommen wie zum Beispiel ein Nachtmahl in einem,

  • Rodicio ( Das ist ein typisches Restaurant für Brasilien, man bestellt nicht nach Karte, sondern die Kellner laufen quasi Ständig mit Tabletts durch den Saal und bieten jede sich nur erdenkliche Sorte von Pasta, Pizza, Nudeln, Fleisch etc. an. Das Beste am Rodicio sind allerdings die Nachspeisen- Pizza mit Schokolade, Zimt und Bananen, Pizza mit Eis, Pizza mit Erbeeren,… Es gibt zwei verschiedene Arten von Rodicios Pasta -Rodicios, was wir besucht haben oder Fleisch Rodicios, wo Fleisch in allen nur erdenklichen Varianten serviert wird.)
  • SAM_4992SAM_4994SAM_4991SAM_4996

Einen besuch im tropischen

  • Stadtpark ( Man ist umgeben von tropischen Bäumen und in den Baumkronen hausen für gewöhnlich Faultiere und Affen. Leider haben wir diese nicht zu Gesicht bekommen. dafür waren die verschiedenen Arten  von Bäumen wirklich fantastisch. Außerdem befindet sich auf einem kleinen Hügel neben dem Park eine wunderschöne Katholische Kirche)
  • SAM_4997SAM_5011

Und einen Ausflug auf einen

  • Berg ( hier oben hatte man die beste Aussicht auf Valenca die man sich nur denken kann. Das faszinierende daran war, die Landschaft die Valenca umzäunt hat. Ich habe sowas noch nie zuvor gesehen. Mein Blick begegnete lauter kleinen Hügeln. Am einfachsten erkläre ich das so: Ihr kennt doch bestimmt alle Sanddünen, diese fasziniereden weiß-orangenen Hügel. Im Prinzip sind die Hügel in Valenca nichts anderes als Sanddünen in grün.)
  • SAM_5031 SAM_5016 SAM_5052

unternommen.

 Yoga

Ja ich praktiziere Yoga und ja als ich zum ersten Mal damit konfrontiert wurde, musste ich auch lachen, also fühlt euch ruhig frei ein grinsen loszuwerden. Da meine Gastschwester wie verrückt versucht sich gesund zu ernähren und einen perfekten Körper fürs Modelbuissnes zu bekommen ( was sie by the way schon hat ), hat sie angefangen sich Yoga beizubringen. Was ich am Anfang noch lustig fand, erweist sich mittlerweile als cool. Alle Frauen in meinem neuen Zuhause( Manu, Nivia, Dani und ich) sind mit Begeisterung dabei Yoga Übungen zu machen, bevor wir uns ins Traumland begeben. Im Großen und Ganzen besteht unser Yoga aus Dehnungsübungen, Sit-ups, Liegestützen und „imaginäres Seilspringen“. Leute wirklich das ist mega witzig, vor allem weil Nivia, meine Gastmum, mit dabei ist und bei ihr alles so lustig aussieht. Zudem werde ich da immer an meine Mama in Deutschland erinnert, weil die sich genauso Verhalten würde. Aber nicht nur das, unser Yoga ist auch hilfreich, weil man sich danach viel frischer fühlt, besser schlafen kann und fitter in den nächsten Tag startet.

Sitio

Vor einiger Zeit haben Manu und ich die Kirche vom Cousin der Familie, sein Name ist Higor, besucht. Mit den Jugendlichen dort, haben wir uns sofort blendend verstanden und angefangen Dinge zu unternehmen. So waren wir vor ca zwei Wochen auf einem „Sitio“. Ein Sitio ist im Grünen und sozusagen ein Grundstück mit Haus, Küche, Pool, Fußballfeld und Volleyballfeld. An Ferientagen unternehmen die Kirchen hier oft etwas zusammen und meistens geht man auf ein Sitio. Dort gibt es dann Churraszco (Barbecue) einen kleinen Gottesdienst im grünen, Musik, Spiele, etc. Es wird viel geredet und gelacht. Uns hat es richtig gut gefallen, vorallem das Fußballspielen war MEGA hammer toll. Es nannte sich „futebol de casal“ und zwar musste jeder Junge die Hand eines Mädchen ergreifen und die Beiden waren dann ein Paar. Daraufhin wurden aus den Ganzen Päärchen zwei Teams gebildet, die gegeneinander angtraten. Den Päärchen war es nicht erlaubt die Hände des Partners los zulassen, weil es ansonsten zum Freistoß gekommen wäre. Das war Wirklich sehr lustig, weil die Mädchen meistens von den Jungs übers Spielfeld gezerrt wurden und dem Jungen die Ganze Arbeit überlassen haben. Jedoch war nicht nur dieses Erlebnis toll, auch das Liedersingen war ein Erlebnis. Ich konnte bei vielen Liedern mitsingen konnte, da es Hillsong auf portugiesisch war. Außerdem hat der Pastor (kommt vom Norden Brasiliens und hat deshalb eine klare schöne Aussprache) so verständlich und einfach gepredigt, dass ich viel mitnehmen konnte.

Da ich gerade beim Thema bin, gestern war Manus Geburtstag und wir waren mit den Jugendlichen aus der Gemeinde in einem Rodicio essen. Der Abend war seeehr amüsant, ihr müsst mal Brasilianer „Eichhörnchen“ sagen hören. Das kriegen die einfach nicht auf auf die Reihe! Aber ich muss zugeben, mit dem längsten portugiesischen Wort „Inconstitucionalissimamente“ habe ich auch echte Probleme.

20131129_001120IMG_0083

Hausparty

Nein, kein Saufgelage, sondern ein echt schöner Brauch hier in Brasilien. Die beste Freundin meiner Gastschwester( Roberta) hat endlich ihre eigene Wohnung. Letzten Samstag fand hierfür die Einweihung statt. Alle guten Freunde waren eingeladen mit ihr dieses Ereignis zu feiern. Ab acht Uhr füllte sich die Wohnung immer mehr und es gab leckere Häppchen zum Essen, WIRKLICH LECKERE Häppchen!!! Es wurde viel geredet und gelacht, außerdem ist es üblich, dass jeder Gast einen Gegenstand für die Hauseinrichtung, als Geschenk mitbringt. Eine wirklich nette Sache!!

20131123_204839 20131123_204831

 

Surf Wettbewerb

Wo wir wieder beim Wahr werden meines Traumes sind! Ich nehme gerade einmal pro Woche Surfunterricht und es ist MEEEGAAA! Die neuste Nachricht ist , dass ich letzte Woche in Rio einem richtigen Surfwettbewerb zugesehen habe. Oh man, da habe ich mich wie ein blutiger Anfänger gefühlt. Achja ich war nur Zuschauer haha! Das Ganze fand an einem Strand in Rio statt, wo es die höchsten Wellen gab ,die ich jemals gesehen habe!! Und es war so mega cool mal einen Surfwettbewerb in echt zu erleben, normalerweiße hab ich das immer nur in Filmen gesehen! Das war alles soooo aufregend. Aber das beste war natürlich de Surfern zuzushen, da blieb mir im wahrsten Sinne des Wortes der Mund offen stehen. Die sind über die Wellen gejumpt als wären sie kleine pupsi Regentropfen. Ja und das krasse war, am Ende des Wettbewerbs hieß es:“ Vielen Dank für euer kommen, das war der Surfwettbewerb der Amateure, der richtige findet dann im Januar statt“

1401210_659519200736950_1294279055_o 1398467_659517744070429_840105693_o 1398125_659518177403719_1117510886_o IMG_1701 IMG_1680 IMG_1699

Schule

Okay zum Abschluss noch eine Zusammenfassung meiner Schultätigkeiten. Es ist soviel mehr passiert, aber ich kann euch leider nicht jedes Detail erzählen, denn dann würde ich die Hälfte des Tages vor dem PC verbringen. Mittlerwerweile macht mir die Arbeit  richtig Spaß. Montags und Mittwochs bin ich bei den ganz kleinen (4 Jährigen) und helfe der Tia beim Unterrichten. Das heißt ich muss den Kindern zum Beispiel erklären, wie sie die Zahl 5 zu schreiben haben oder wie man den Buchstabe „u“ zu Papier bringt. Man braucht sehr viel Geduld aber das Gefühl, wenn die Kinder angefangen haben die Erklärungen zu begreifen, ist einfach unbeschreiblich. Bei den Größeren bin ich immer noch fleißig am Bilder malen und ich glaube das wird auch kein Ende mehr nehmen. Sogar die Rektorin und die Lehrerinen wollen ein Bild. Freitags haben Manu und ich eine „Englisch AG“ angefangen, wo wir den Kindern versuchen spielerisch die Sprache zu erlernen.

Apropos Sprache mein portugiesisch wird langsam besser und ich kann mich immer besser unterhalten, was mich richtig glücklich stimmt 😀 Danke für jeden an mich denkt =)

Letztens hatte die Informatik Lehrerin Geburtstag!! Oh man sowas erlebt man im kalten Deutschland auch nicht, das wurde richtig groß gefeiert. Es gab eine riesen Torte, ganz viele Süßigkeiten und Popcorn. Als erstes wurde das brasilianische Geburtstagslied „Parabens pra voce“ gesungen und danach gegessen. Die Schüler haben die Lehrerin umarmt und mit ihr gefeiert als wäre sie eine Freundin. War echt witzig das zu erleben.

CAM00058(1) CAM00059

Oh und was ich noch vergessen habe, also ich wünschte ich hätte Fotos für euch, weil mir blieb der Mund offen stehen. Vor ein paar Wochen wurden, wie in Deutschland auch, vom Fotograf Fotos von den Schülern gemacht. An diesem Tag war ich mittags bei den Kleinen in der Schule und ihr glaubt nicht wie das hier abläuft. Erstens wird von jedem Kind ( die waren 4-6 Jahre alt) nicht ein Foto sondern mindestens drei oder vier geschossen. Die Kleinen werden von ihren Eltern daheim geschminkt oder manche auch in der Schule. Auf den Fotos müssen die Kleinen wie richtige Models posten und die habens auch alle schon voll drauf :D. Das aller aller aller witzigste jedoch ist, die Kleinen bekommen auf dem letzten Foto alle eine Uniform, wie man sie in Amerika hat an. Also mit dem bekannten Graduation hut und dem Mantel (keine Ahnung wie man das nennt).

 

 
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Träume

„Mit Träumen beginnt die Realität.“

Christoph Daum

Ich gehe mal von der Annahme aus, dass jeder von euch einen Traum hat. Einen Traum, der einem unreal erscheint, der Fern von der Wirklichkeit ist und unerreichbar scheint. Dennoch hat man diesen Traum, der von der Hoffnung , sich eines Tages zu erfüllen, aufrecht erhalten wird.

Mein Traum wurde zur Realität! Ich, Debora Schmid, aufgewachsen in einem Mini, mini, mini, Dorf- für Brasilianische Verhältnisse, verwirkliche gerade meinen Traum! Oh man sorry Leute, aber ich muss jetzt einfach drauf los schreiben, weil das soooooooooooo cool ist und ich des anders nicht in Worte fassen kann.

ALSO: dieses Wochenende waren wir ( Dani, ihr Verlobter, Manu und ich) in Buzios.

Jetzt muss ich allerdings kurz eine Werbepause einlegen:

Der kleine, wunderschöne Ort Búzios liegt 191 km östlich von Rio auf einer Halbinsel und ist der mondänste Badeort Brasiliens. Bis in die 1960er Jahre war es nur ein einfaches Fischerdorf, dann entdeckten Brigitte Bardot und ihr brasilianischer Freund den Ort für sich. Heute ist Búzios einer der lebhaftesten Standorte Brasiliens- voller Boutiquen, Villen, Nobelrestaurants, Bars und todschicker Pousadas. Aber die Stadt hat auch den mediterranen Touch, den die Portugiesen mit ins Land brachten, nicht verloren- die schmalen, kopfsteingepflasterten Gassen (falls ihr Dinkelsbühl kennt, dann wisst ihr was gemeint ist) und die malerische Uferpromenade machen nämlich den Reiz von Búzios aus und sind der Grund für sein Image. Die Cariocas aus Rio lieben Búzios und kommen am Wochenende in Scharen her. Dennoch wurde die Entwicklung zu einer Hotel- und Bettenburg verhindert und viel des ursprünglichen Charmes blieb erhalten. Ein weiterer Trumpf ist das Klima. Selbst wenn es in Rio regnet, ist der Himmel weiter nordöstlich häufig ganz klar, denn der ständige Wind vertreibt schnell alle Regenwolken ins Landesinnere.

Jeder der nach Brasilien kommt, sollte auf JEDEN Fall Búzios besuchen. Ich kenne niemanden, und das meine ich wörtlich, der Búzios nicht liebt. Also Leute euer nächstes Urlaubsziel sollte wirklich Búzios sein!

Aerea-Ponta da Peninsula

Für alle Crêpe- Liebhaber, es gibt dort die beste Crêpe- Bar der Welt. 

SAM_4957

Für alle, die es gern billig haben: unser Hostel, war direkt im Zentrum, gleich am Strand, die Dame an der Rezeption war Deutsche und  man ist vom rauschen des Meeres morgens erwacht. Frühstück ist mit inbegriffen und der Ganze Spaß kostet nur 20 Euro pro Nacht!

IMG_1560

Für alle die Mexikanisches Essen lieben: Es gibt die besten Nachos der Welt!

IMG_1509

Für alle die was erleben wollen: Es gibt eine Bootstour, Getränke mitinbegriffen, die einem die Strände und Inseln von Búzios zeigt. Außerdem befindet sich auf dem Boot ein Fotograf, der schön alles aufnimmt, auch unter Wasser!!

1946

Für alle, die gerne Leute kennen lernen: Ich habe deutsche, Franzosen, Brasilianer, Israelis, Engländer und Iren kennen gelernt!

So wieder zurück zum Eigentlichen, dem Wahr-werden meines Traumes:

Also, am Samstag morgen bin ich froh und munter aufgewacht und habe mich auf einen tollen Strand-tag gefreut. Fehlanzeige! Als ich meinen Fenstervorhang ein Stück zur Seite zog und vorsichtig nach draußen Blickte-, war der Himmel übersät mit Wolken. Grummelnd erledigte ich meine Morgentoilette und überlegte mit Manu krampfhaft einen Alternativplan. Dazu muss gesagt werden, dass unsere Gastschwester, bei diesem Wetter ihr kuscheliges Hotelzimmer natürlich nicht verlassen wollte und Manu und ich auf uns allein gestellt waren. Aber nicht lange und eine Idee begann in unseren Köpfen zu wachsen. Was am Anfang nur ein vager Gedanke war, begann langsam Gestalt anzunehmen. Wir wollten surfen lernen!!! Schon im nächsten Moment  waren wir auf dem Weg zum Surfstrand Geribá.

Aerea-Praia de Geriba

Nachdem wir angekommen waren musste ich erst einmal tief Luft holen, denn: der Strand war riesig und die Wellen waren hoch! In der Ferne konnte man die Profisurfer sehen die über die Wellen rasten. Wir haben gleich am ersten Surfstrand nach einer Unterrichtsstunde gefragt und konnten daraufhin sofort beginnen. Nach 15 Minuten Theorie- auf Portugisisch wohl bemerkt (ich habe so gut wie nichts kapiert), gings auf ins Wasser. Das hat sooooo Spass gemacht, oh man wenn ich daran denke muss ich immer wieder grinsen. Mein erster Versuch hat auch noch perfekt geklappt und ich bin schon beim ersten Mal gestanden. Dann dachte ich mir natürlich :“ Mann ist das einfach!“ Aber so einfach wars dann doch nicht und von Mal zu Mal wurde ich schlechter und mir wurde kälter und kälter. Trotzdem war ich am Ende der glücklichste Mensch der Welt. Ehrlich gesagt kann ich es immer noch nicht fassen wenn ich darüber nachdenke. Man muss sich das mal verinnerlichen, ich bin gerade in Brasilien, auf der anderen Welthalbkugel,hab immer schönes Wetter, kann an den Strand wann immer ich will uuuuuunnnnd ich lerne gerade suuurfeeeeen !!!!!!!! Echt das ist soooo cool ich kann das gar nicht richtig glauben, ich wollte schon immer surfen lernen, hab aber nie wirklich gedacht, dass das  wahr werden könnte und jetzt bin ich hier und es wird wahr!!!! oh man das ist so cool:D:D

Das coolste war, ein Profi-Fotograf hat uns die Ganze Zeit auch noch Fotografiert und uns dann ein Foto umsonst gegeben hihi

DSC_0141SAM_4969

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen